Varianten / Nutzung der Fw 200

Die Fw 200 wurde in drei Hauptvarianten entwickelt und gebaut: A-, B- und C-Reihe.

Als ziviles Passagierflugzeug wurde die Fw 200 A Reihe bei folgenden Flugverkehrsgesellschaften geflogen:

  • Deutsche Lufthansa DLH
  • Dänische Det Danske Luftfartselskab (DDL)
  • Brasilianische Syndicato Condor, Tochtergesellschaft der DLH
  • British Overseas Airways Corporation (BOAC)

Fotos: Condor Team Bremen / DLH

Die Weiterentwicklung zur Fw 200 B Reihe mit stärkeren Triebwerken und beträchtlich höheren Betriebsmassen, als zukünftige Standardversion der Condor, erzeugte weiteres Interesse im Ausland: Japan bestellte fünf Maschinen und Finnland zwei;  der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges verhinderte die Auslieferung

  • Die Fw 200 B-1, der Prototyp der B Reihe, wurde als Basis für die Umrüstung der Condor zur Fw 200 C „Kurier“ genutzt und durch die Reichsluftwaffe als Transportflugzeug und bewaffneter Fernaufklärer und Bomber eingesetzt
  • Es wurden zunächst 10 Vorserienmaschinen der Fw 200 C Reihe bestellt, die auf Maschinen der B Reihe basierten, die sich bereits in der Fertigung befanden
  • Für unterschiedliche Einsatzzwecke wurde die C-Reihe in den Versionen C-1, C-2, C-3, C-4, C-5, C-6 und C-8 gebaut

Foto: Condor Team Bremen / SDTB

Baumusterübersicht von Focke Wulf über die Fw 200 C-1 bis C-4 Varianten. Stand: Februar 1943

Auch in der Fliegerstaffel der Reichsregierung wurden Fw 200 Maschinen eingesetzt. Dabei handelte es sich um modifizierte Maschinen, die jeweils aus der  A, C-3, C-4 und C-6 Reihe abgeleitet worden sind.

Fotos: Condor Team Bremen

Nach 1945 flog die Fw 200 Condor weiter:

  • bei der dänischen DDL,
  • der brasilianischen Syndicato Condor ,
  • der spanischen Luftwaffe,
  • der russischen Nordmeerflotte und
  • des britischen Luftfahrtministeriums (Air Min)

 

Posted in Historie.