Absturz und Bergung der 0140

Am 27. Dezember 1942 musste die Fw 200 C-4, Werk-Nr. 0140, in Norwegen auf dem Berg Kvitanosi, nahe der Stadt Voss, notlanden und wurde dabei sehr schwer beschädigt. Vier Mann der sechsköpfigen Besatzung kamen beim Absturz ums Leben.Kvitanosi

Seit dem Kriegsende 1945 wurde die Absturzstelle auf dem Kvitanosi-Plateau zu einem interessanten Ziel für Bergwanderer. So blieb die Absturzstelle der 0140 in Erinnerung. Diese „Erinnerung“ half bei der Suche nach Ersatz-Außenflügeln für die 0063. Nach einer sachkundigen Begutachtung der Absturzstelle im Jahre 2004 kamen die Außenflügel der 0140 für die Restaurierung in Betracht.

Aufkommende Bedenken der Anliegergemeinden über die geplante Bergung der Wrackteile vom Kvitanosi-Plateau verzögerte die Bergung mit dem Hubschrauber. 2008 wurden Gespräche mit allen Beteiligten aufgenommen. Diese Gespräche sind zur Zufriedenheit aller erfolgreich abgeschlossen worden. Nur das schlechte Wetter spielte nicht mit. Im November 2009 gelingt endlich die Bergung der Außenflügel.

Der weitere Transport ging per LKW von Norwegen nach Bremen. Bergung und Transport koordinierte das Deutsche Technikmuseum Berlin mit Unterstützung der Restaurierungspartner. Dank an alle Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.

Mehr Details zur Kvitanosi-Bergung:

 

Informationen für Besucher der Absturzstelle auf dem Kvitanosi-Plateau.

 

IMG_5664

 

 

Eindrücke vom Kvitanosi-Plateau

Fotos: Wiesner/ Wutke

 

 

Posted in Allgemein.